Agenda für das 1. Halbjahr 2021

Neben der unverzichtbaren Einarbeitung in die Details des Alltagsgeschäfts, einer Bestandsaufnahme nicht nur des Haushalts, sondern auch aller bereits laufenden, beschlossenen oder intendierten Projekte, intensiven Gesprächen sowohl mit dem kommissarischen Bürgermeister, den Stadträten und den Stadtverordneten, mit jedem Mitarbeiter / jeder Mitarbeiterin der Verwaltung, mit den Ortsvorstehern und Ortsbeiräten der Stadtteilgemeinden, als auch mit denen, die für das kulturelle Angebot Steinaus verantwortlich zeichnen, mit der Führungsebene der in Steinau angesiedelten Unternehmen, mit denen, die sich um die Seelsorge, die Pflege und Betreuung hilfebedürftiger Menschen, die Bildung unserer Kinder, das sportliche Angebot kümmern, kurzum mit denen, die sich dafür einsetzen, dass es Steinau an der Straße als Stadt und als bürgerliche Gesellschaft überhaupt gibt. Um dafür eine noch breitere und stärkere Basis zu schaffen werde ich

Neben der unverzichtbaren Einarbeitung in die Details des Alltagsgeschäfts, einer Bestandsaufnahme nicht nur des Haushalts, sondern auch aller bereits laufenden, beschlossenen oder intendierten Projekte, intensiven Gesprächen sowohl mit dem kommissarischen Bürgermeister, den Stadträten und den Stadtverordneten, mit jedem Mitarbeiter / jeder Mitarbeiterin der Verwaltung, mit den Ortsvorstehern und Ortsbeiräten der Stadtteilgemeinden, als auch mit denen, die für das kulturelle Angebot Steinaus verantwortlich zeichnen, mit der Führungsebene der in Steinau angesiedelten Unternehmen, mit denen, die sich um die Seelsorge, die Pflege und Betreuung hilfebedürftiger Menschen, die Bildung unserer Kinder, das sportliche Angebot kümmern, kurzum mit denen, die sich dafür einsetzen, dass es Steinau an der Straße als Stadt und als bürgerliche Gesellschaft überhaupt gibt. Um dafür eine noch breitere und stärkere Basis zu schaffen werde ich

  • Ein BürgerForum institutionalisieren: es soll der Vorstellung aktueller Projekte und als „Marktplatz der Möglichkeiten“ der Meinungsbildung dienen. Den Mängelmelder für Steinau werde ich offiziell weiterführen. Zudem werde ich einen öffentlich zugänglichen Rundbrief, monatlich in digitaler Form erscheinen lassen, um aktuelle Themen zu kommunizieren und politische Transparenz zu gewährleisten.
  • Eine Bürgerstiftung gründen: sie soll ein Instrument für die Realisierung außergewöhnlicher Projekte sein, die der Allgemeinheit dienen und nicht durch Haushaltsmittel gedeckt sind.

 

Zur Beschleunigung kleinerer Arbeiten und Projekte in den Stadtteilgemeinden werde ich

  • Die bereits einmal beschlossenen Budgets für die Ortsbeiräte auf die Tagesordnung setzen.

Mit dem Restbudget des Haushalts werde ich so schnell wie möglich

  • Die Sanierung der Spessartstraße in Seidenroth umsetzen.

Ich werde

  • Den aktuellen Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen erheben lassen und ggfs. einen sog. „Waldkindergarten“ als Übergangslösung vorschlagen, um eine neue nachhaltige Gesamtplanung des Kinderbetreuungs-Angebots zu ermöglichen. Alles in direkter enger Kooperation mit den Eltern.
  • Die Umsetzung der Sanierung des Schwimmbads in Ulmbach forcieren.
  • Fördermittel beantragen, um die sinnvolle Digitalisierung der Verwaltungsarbeit zeitnah umzusetzen.
  • Das reichhaltige Vereinsleben und speziell auch das soziale Angebot für die ältere Generation fördern, insbesondere darauf achten, dass sie auch digital befähigt werden, meine neu geschaffenen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung nutzen zu können.
  • Das sportliche Angebot vergrößern, den Tennis-Verein in Steinau reaktivieren, eine Ruder-Verein am Stausee gründen, den Lauf-Treff bewerben und eine Downhill-Strecke für Mountain-Biker planen lassen.

Und last but not least

  • Mich mit den Bürgermeistern der Nachbarstädte zusammensetzen, um die Tradition einer freundschaftlichen Kooperation zum Wohle aller wieder aufleben zu lassen.