Freiwillige Feuerwehr – nur ein Hobby?

. Auch wenn es einen Förderverein für unsere Freiwillige Feuerweht gibt, bleibt sie wie der Bauhof oder das Ordnungsamt eine Abteilung der Stadt Steinau. Investitionen hier sind substanziell nicht diskutabel, sind eben keine Zuschüsse zur Sanierung von Sport-Vereinsheimen

Auf jedem Kinderkaroussel ist das Feuerwehrauto der Hit: es ist rot, hat eine Glocke, ein Martinshorn und Blaulicht. Die eigentliche, wenn auch unausgesprochene Attraktion aber sind die positiven Werte für die Gesellschaft, die mit der Feuerwehr verbunden werden: Schutz und Rettung in katastrophalen Situationen. In Amerika sind die Feuerwehrleute hochgeschätzt, in Filmen werden sie als Heroen dargestellt. Das verführt junge Menschen dazu, in dieser Aufgabe das Abenteuer zu suchen, fatalerweise durch aktuelle Werbekampagnen unterstützt. So entsteht ein falsches Verständnis des Ehrenamts in der Freiwilligen Feuerwehr. Nur irgendein Hobby oder eine Leidenschaft ist es jedoch sicher nicht, schon deshalb nicht, weil es ein hohes Maß an sozialem Engagement und Verantwortungsbewusstsein erfordert.

In der gestrigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurde im Rahmen der Diskussion nicht unerheblicher Investitionssummen für die Feuerwehrgerätehäuser in Sarrod und Rebsdorf das Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr als Hobby herabgesetzt. Ich sprach nach der Sitzung darüber mit meinem Schwiegersohn, dessen jahrelanges Engagement für die Jugendfeuerwehr in Steinau bekannt ist. Danach möchte ich noch einmal ein ausdrückliches Statement zur ehrenamtlichen Tätigkeit und ihrer Wertschätzung abgeben.

Wenn durch die Ehrenamtscard des MKK die vielfältigen Ehrenämter mit den Ehrenbeamtenverhältnissen der Wehrführer und weiterer Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren in einen Topf geworfen werden, dann blendet man aus, dass die Bereitstellung einer einsatzfähigen Feuerwehr eine absolute Pflichtaufgabe jeder Gemeinde darstellt. Ohne die vielen Vereine, deren Mitglieder sich ehrenamtlich in der sozialen Fürsorge engagieren abwerten zu wollen, unterscheidet sich die Freiwillige Feuerwehr gerade dadurch und durch eine zusätzliche Verantwortlichkeit (ohne Haftungsschluß!) ihrer Mitglieder. Auch wenn es einen Förderverein für unsere Freiwillige Feuerweht gibt, bleibt sie wie der Bauhof oder das Ordnungsamt eine Abteilung der Stadt Steinau. Investitionen hier sind substanziell  nicht diskutabel, sind eben keine Zuschüsse zur Sanierung von Sport-Vereinsheimen

Jeder Ehrenamtliche trägt zum guten Funktionieren einer Bürgergemeinde bei. Das gilt auch für die gelegentlich kritisierten Mandatsträger. Ich nutze die Gelegenheit, jeden Interessierten zu ermutigen, sich bis Dezember bei den einzelnen Fraktionen des Stadtparlaments zu melden und in die Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2021 eintragen zu lassen. Bei der Gelegenheit können sie sich im Übrigen selbst ein Bild von den durch die EU eingeschränkten Handlungsmöglichkeiten der Kommunen machen.