Steinau demokratisch weiterdenken – eine aktive Bürgerschaft braucht eine Bürgerstiftung

„Demokratie ist im Grunde die Anerkennung, dass wir, sozial genommen, alle füreinander verantwortlich sind“. Diese Erkenntnis stammt aus dem letzten Jahrhundert von Heinrich Mann, und sie ist nach wie vor aktuell.

Die grundsätzliche Bereitschaft füreinander da zu sein sehe ich in Steinau: In über 100 Vereinen engagieren sich Bürger*innen aktiv und unentgeltlich, investieren ihre Freizeit, ihr Können, ihre Kraft für eine gemeinsame Sache. Sie sind der Herzschlag der Stadt, garantieren ihr Funktionieren, schweißen die Stadt zusammen. Das Bewusstsein der gesellschaftlichen Bedeutung der Vereine äußerte sich auch in der Gründung der ARGE.

Diese Initiativen werde ich fördern und effektiv bündeln und zu diesem Zweck eine Steinauer Bürgerstiftung ins Leben rufen.

Was ist eine Bürgerstiftung?

Eine Bürgerstiftung ist die Selbstorganisation der Bürger. In sie stiften Menschen einer Stadt, eines Stadtteils oder einer Region gemeinsam ein. Das kann Zeit, Ideen und Geld sein.

Bürgerstiftungen sind gemeinnützig und als Instrument einer aktiven Bürgerschaft das Gegenstück zu einer „Staatsverwaltung“. Sie ersetzen keine Pflichtaufgaben des Staates, sondern sehen ihr Engagement als Teil einer gemeinsamen Anstrengung zur Schaffung eines lebendigen und vielfältigen städtischen Lebens.

Eine Bürgerstiftung ist autonom, wirtschaftlich und politisch unabhängig, überparteilich und überkonfessionell.

In Deutschland gibt es sie seit der Mitte der 1990er Jahre. Meistens werden sie "von unten" - also gemeinschaftlich von vielen Bürger*innen gegründet. Das Stiftungsziel formulieren die Bürger*innen selbst, es sollte ein breites vielfältiges Engagement ermöglichen. Unternehmen, Vereine, Kreditinstitute oder andere Organisationen können sich als Zustifter beteiligen. Es geht darum, ein Stiftungskapital aufzubauen und zu vergrößern, um so langfristig wachsende Erträge für gemeinnützige Zwecke einsetzen zu können. Auch durch viele kleine Beträge entsteht ein Vermögen.

Wie kann man sich konkret in einer Bürgerstiftung einbringen?

Bürgerstiftungen sind Mitmach-Stiftungen: Jede(r) kann sich im Rahmen seiner Möglichkeiten an der Bürgerstiftung beteiligen.

  • Ehrenamtliches Engagement unterstützt die Stiftung und ihre konkreten Projekte.
  • Spenden sind i.d.R. zur zeitnahen Versendung bestimmt. Sie sind steuerlich abzugsfähig.
  • Zustiftungen verbleiben dauerhaft in der Stiftung dienen zur Aufstockung des Stiftungsvermögens.
  • Stiftungsfonds sind zweckgebundene Zuwendungen an das Stiftungsvermögen.
  • Letztwillige Verfügungen setzen die Bürgerstiftung testamentarisch als (Mit-)Erbe ein.

Bürgerstiftungen sind Möglichmacher, z.B. indem sie Eigenmittel jenseits der ständig klammen kommunalen Haushalte für die Beantragung von Projekt-Fördermitteln zur Verfügung stellen. Langfristig angelegt kommen sie auch den folgenden, jüngeren Generationen zugute.

Mit einer Bürgerstiftung kann man gemeinsam mehr erreichen. Sie wird für uns in Steinau Hilfe zur Selbsthilfe sein. Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Banken und andere Organisationen können sich dauerhaft mit uns gemeinsam organisieren.

Wir alle sind Steinau und organisieren eigenständig als starke Bürgerschaft unsere gemeinsame Zukunft. Wir packen es an!